Start

Verlagsportrait

Neue Titel

Belletristik

Wissenschaft

Bestellung

Kontakt

Impressum
   
Lew Rubinstein
Programm der gemeinsamen Erlebnisse
Karthothek

 

russisch / deutsch

Herausgegeben von Günter Hirt und Sascha Wonders
mit einem Essay von Lew Rubinstein

Holzkarteikasten, 347 zweifarbige Karten, Beiheft
ISBN 3-931325-25-3
EUR 68,– (D)


Lew Rubinstein, 1947 geboren, ist einer der Begründer der konzeptualistischen Moskauer Dichtung, die in den vergangenen Jahrzehnten ein stark gewandeltes Bild von Kunst und Literatur geschaffen hat. Nach langen Jahren als Bibliothekar lebt er heute als freier Schriftsteller und Kolumnist für Kulturzeitschriften in Moskau.

Seit Ende der sechziger Jahre schreibt Rubinstein poetische Texte, seit 1974 serielle Textkompositionen auf Karteikarten, Briefumschläge und Lochkarten — »Kartotheken«: ein eigenes literarisches Genre.

Rubinstein operiert mit Fetzen der Alltagssprache, literarischen Zitaten, philosophischen Reflexionen, Fragen und Anweisungen an die Leser oder, wenn es ihm geboten scheint, gar mit Schweigen (leeren Karten). Die Helden seiner Kompositionen sind die Texte selber: Stimmen anderer, die sich unentwegt widersprechen und doch zu einer Melodie führen. »Rubinstein zielt mit seinen Kartenserien auf die Diagnose kollektiver Befindlichkeiten, mentaler Epochenbilder.« (Ilma Rakusa)

Vor Jahren erschien in unserem Verlag eine erste größere Werkauswahl Rubinsteins Immer weiter und weiter noch in Buchform.

Nun werden vier ausgewählte Serien, darunter zwei im Deutschen noch unveröffentlichte, wenn man so will, in ihrer originalen Form vorgestellt, Karteikarten in einem Karteikasten! Derart erst wird jenes andere Lesen ermöglicht, das Rubinsteins Genre verlangt: aktiv, Karte für Karte, Text für Text, aus dem Kasten — und dem Zusammenhang — herausgenommen und wieder zurückgestellt. Sei es, daß der Leser alleine liest, sei es mit mehreren zusammen, um das »Stimmenorchester« der Texte gewissermaßen zu vervielfachen.

Folgende Serien hat Lew Rubinstein für diese Edition, deren Gestaltung von Maria Kipp übernommen wurde, ausgewählt: Programm der gemeinsamen Erlebnisse, Mama hat Fenster geputzt, Das bin ich und Die Zeit vergeht.